Im Vorfeld des 1. Mai sind zahlreiche Veranstaltungen geplant. Hier findet ihr eine Übersicht.


8. März, ab 16 Uhr – Willi-Brandt-Platz am Hbf, Erfurt

Das Bündnis „Zusammenstehen“ unterstützt die Demo zum Frauenkampftag. Los geht es am Hauptbahnhof mit Zwischenkundgebung am Fischmarkt und Abschlusskundgebung auf dem Erfurter Anger.


16. und 23. März, jeweils 14 Uhr – Jugendbüro filler, Schillerstraße 44, Erfurt

Ordner*innenschulung

Anmeldung bitte an Julian Degen – julian.degen@posteo.de


24. März, 10-18 Uhr – Jugendbüro filler, Schillerstraße 44, Erfurt

Aktionstraining

Das Training soll dazu beitragen, Erfahrungen auszutauschen, individuelle und kollektive Handlungsfähigkeit zu erhöhen, Befürchtungen abzubauen und Neues kennenzulernen.

Eine Veranstaltung der linksjugend [’solid] und des Netzwerks „skills for action“


27. März, 18 Uhr – Radio F.R.E.I., Gotthardtstr. 21, Erfurt

Lesung zum Buch #unteilbar des gleichnamigen Bündnisses mit Diskussion mit zwei Vertreter*innen des #unteilbar-Bündnisses


2. April, 18 Uhr – Jugendbüro filler, Schillerstraße 44, Erfurt

Das kleine Demo 1×1 – Part 1

Du warst bereits auf verschiedenen Demos und warst Dir teilweise unsicher, was Du darfst und was verboten ist? Du weißt nicht, was rechtlich von der Polizei erlaubt ist und wo ihre Grenze ist? Du wolltest schon immer einmal zu Deinem Herzensthema eine Demo oder Kundgebung anmelden, weißt aber nicht wie und was Du alles beachten musst? Du willst Deine Gruppe als Ordner*in unterstützen und brauchst noch ein wenig Input? Kein Problem – in Vorbereitung auf den 1. Mai bieten wir einen Themenabend zum kleinen Demo 1×1 an. Als Referentin konnten wir eine erfahrene Anwältin gewinnen, die euch einen Einblick in die grundlegenden rechtlichen Gegebenheiten geben wird. Natürlich wird auch noch Zeit für Eure Fragen sein.

Eine Kooperation der DGB Jugend Erfurt und den Jusos Thüringen


6. April, 10-16 Uhr – Jugendbüro filler, Schillerstraße 44, Erfurt

Stammtischkämpfer*innen-Workshop von „Aufstehen gegen Rassismus“

Es werden Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt, gegen rassistische und rechte Parolen wie beispielsweise der AfD und ihrer Anhänger*innen die Stimme zu erheben. Der Stammtisch kann überall sein: An der Kasse im Supermarkt, in der Bahn oder bei der Familienfeier. Ziel ist es, Menschen in die Lage zu versetzen, die Schrecksekunde zu überwinden und durch ein Widerspruch ein Zeichen zu setzen, Umstehende zu beeinflussen und Unentschlossenen ein Beispiel zu geben.


6. April, 19 Uhr – Jugendbüro filler, Schillerstraße 44, Erfurt

SoliKonzert der ver.di Jugend Thüringen für das Bündnis „Zusammenstehen. vielfältig solidarisch.“1


13. April, ab 10 Uhr – Jugendbüro filler, Schillerstraße 44, Erfurt

Seminar „Kreativ für Aktionen“ (KREA)

Sowohl zum 1. Mai als auch bei anderen Aktionen und Demos der Gewerkschaftsjugend möchten wir in der Öffentlichkeit mit coolem, kreativem, buntem und ausgefallenem Material Aufmerksamkeit erregen, um unsere Forderungen nicht nur laut, sondern auch gestalterisch unter die Leute zu bringen. Lass uns also Pinsel, Farben, Kleister, Hammer, Schere und Stift in die Hand nehmen und gemeinsam basteln, bauen und schreiben was das Zeug hält. Lass Deiner Fantasie freien Lauf und werde kreativ!

Was Du mitbringen musst? Gute Ideen, Lust und Zeit einen kreativen Tag mit vielen tollen und aktiven Menschen zu verbringen, Deine Freunde (wenn sie ebenfalls Bock haben) und das von Dir benötigte Material.

Am Abend können wir dann nach dem Aufräumen den Tag beim gemeinsamen Grillen ausklingen lassen.

Anmeldungen bis zum 5. April unter jugendbuero-thueringen@dgb.de

Eine Veranstaltung der DGB-Jugend Thüringen


16. April, 19 Uhr – Café Nerly, Marktstraße 6, Erfurt 

Die AfD und die soziale Frage – Martina Renner im Gespräch mit Stefan Dietl

Bereits neun Monate vor der anstehenden Landtagswahl erklärte der Thüringen AfD-Vorsitzende Björn Höcke die soziale Gerechtigkeit zum Wahlkampfschwerpunkt, ein eigenes Rentenkonzept hatte die AfD-Landtagsfraktion bereits im Sommer 2018 vorgelegt. Doch wie viel hat die AfD den sozial Benachteiligten wirklich zu bieten und was steckt hinter ihren Parolen? Zur Beantwortung dieser Frage untersucht Stefan Dietl die sozialpolitische Ausrichtung der Partei und die sozial- und wirtschaftspolitische Programmatik vor dem Hintergrund des Streits zwischen Marktradikalen und völkischen Nationalisten. Ergänzend zeigt Dietl die bisherigen Versäumnisse der Gewerkschaften im Umgang mit der AfD und ihrer Klientel auf und entwirft gewerkschaftliche Gegenstrategien. Mit Dietl spricht Martina Renner, MdB, Stellvertretende Vorsitzende der Partei DIE LINKE und Sprecherin für antifaschistische Politik der Linksfraktion.

Stefan Dietl (Jg. 1985) lebt im bayerischen Regensburg und ist Mitglied der Gewerkschaft ver.di. Neben seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Vorsitzender des verdi Bezirks Oberpfalz und im bayrischen Landesvorstand schreibt er über sozial- und wirtschaftspolitische Themen. 

Eine Kooperation von Martina Renner und der Rosa Luxemburg Stiftung Thüringen.


23. April, 19 Uhr – [L50], Lassallestraße 50, Erfurt

Kneipenquiz zum 1. Mai

Der 1. Mai ist der internationale Tag der Arbeiter*innenbewegung. Doch warum gehen an diesem Tag eigentlich weltweit Menschen auf die Straße um zu demonstrieren? Und wie sahen die unterschiedlichen Proteste in Erfurt in den letzten Jahren aus? Antworten auf diese Fragen erhaltet ihr beim antifaschistischen Kneipenquiz (nicht nur) rund um den 1. Mai. Die Quizfragen sind querbeet: humorvoll, einfach, knifflig, überraschend… Sie beleuchten vergangene Proteste gegen Nazis in Erfurt genauso wie Aspekte des 1. Mai im Allgemeinen. Bringt gern Freund*innen mit, ihr könnt in Teams spielen.


25. April 2019, 19.30 Uhr – Offene Arbeit Erfurt, Allerheiligenstrasse 9, Erfurt

„Western“ (Deutschland, Bulgarien, Österreich 2017), Filmabend im Rahmen der Reihe „Arbeitswelt im Film“

Eine Gruppe deutscher Bauarbeiter macht sich auf den Weg auf eine  Auslandsbaustelle in der bulgarischen Provinz. In einem fremden Land und von eigenen Vorurteilen getrieben wird das nahe gelegene Dorf zur Bühne eines Konkurrenzkampfs für zwei der Männer um Anerkennung. „Grisebachs Team waren fast ausschließlich Frauen. Die Darsteller fast ausschließlich Männer. Das Beobachten des anderen Geschlechts, hier ist es umgedreht, neugierig, präzise und verdammt spannend“ (KINO-ZEIT)

Eine Kooperation vom DGB-Bildungswerk Thüringen e. V., DGB Thüringen und ver.di OV Erfurt


30. April, 18 Uhr – Treffpunkt: Willy-Brandt-Platz (Bahnhofsvorplatz)

„Erinnern heißt Handeln. Mahngang Erfurt im Nationalsozialismus“

Am Vorabend des 1. Mai wollen wir die unterschiedlichen Protestformen am  internationalen Tag der Arbeiter*innenbewegung mit einem Mahngang eröffnen. Gemeinsam mit allen Interessierten folgen wir den Spuren nationalsozialistischer Herrschaft in Erfurt, möchten aber auch eine Brücke zu aktuellen Formen von Rassismus, Antisemitismus und Nationalismus in unserer Gesellschaft schlagen.

Organisiert von der Projektgruppe Erfurt im Nationalsozialismus beim DGB-Bildungswerk Thüringen e. V.


Für alle Veranstaltungen gilt die Ausschlussklausel:

Entsprechend § 6 Absatz 1 Versammlungsgesetz sind Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, von der Veranstaltung ausgeschlossen.